In Zeiten von Fake-News, Filterblasen, populistischen Stimmungsmachern in den sozialen Medien und einer zunehmenden Polarisierung von Debatten wird es immer wichtiger den eigenen Standpunkt und die eigene Perspektive auf aktuelle Geschehnisse kritisch zu hinterfragen. Gleichzeitig sollte man sich möglichst breit informieren, um so auch die Motive Andersdenkender verstehen zu können.

An dieser Stelle kommt Buzzard ins Spiel, ein preisgekröntes Journalismus-Startup, das sich der Perspektiven- und Meinungsvielfalt in der Berichterstattung tagesaktueller Themen verschrieben hat und das kürzlich in der TV-Dokumentation „Medienmacher von Morgen“ porträtiert wurde. Mit einem innovativen Ansatz regt Buzzard den öffentlichen Diskurs an und bietet seinen Nutzern einen ganz neue Art Nachrichten und Debatten zu verfolgen.

Einer der beiden Gründer und Geschäftsführer von Buzzard, Felix Friedrich, erzählt von der 4-jährigen Gründungsgeschichte, warum es sich lohnt, dran zu bleiben, und warum man manchmal alles auf eine Karte setzen muss, wie bei dem Crowdfunding im Dezember 2019, bei dem das Buzzard-Team innerhalb von 30 Tagen 180.000 Euro einsammelte und selbst Kino-Star Elyas M'Barek das Projekt unterstützte. 60 Minuten Zeit für Ihre Fragen und einen spannenden Einblick in eines der interessantesten Journalismus-Projekte in Deutschland.

Der Vortrag wird digital via Zoom stattfinden. Die Zugangsdaten zum Zoom-Meeting erhalten Sie nach erfolgter Anmeldung per Mail.

Details

Beginn:
15. Juli 2021, 18:00 Uhr
Anmeldung bis:
15. Juli 2021

Anmeldung

Die Veranstaltung kann nicht mehr gebucht werden!